5

   

Am Montag besammelten sich 16 Turnerinnen um 07.00h im Bahnhof SBB in der Schalterhalle. Einige sassen auf der Bank in einer Reihe wie die Vögel auf einem Draht. Auf Gleis 11 stiegen wir in den Zug Richtung Bern, Abfahrt 07.28h, in den für uns reservierten Wagen. Als der Zug abfuhr, kam der spannende Moment und die Frage aller Fragen. Wer schreibt den Bericht und wie gestaltete Barbara die Verlosung dieses unbeliebten Preises. Barbara verteilte Glückskäferli mit einem Buchstaben auf dem Bauch. Nun mussten wir auf den Billeteur warten. Er kontrollierte nicht nur die Fahrkarten sondern musste auch noch Glücksfee spielen. Aus einer Reihe Kärtchen mit Buchstaben musste (durfte) er eines ziehen. Leider brachte mir das Käferli und der Billeteur kein Glück. Die männliche Glücksfee zog den Buchstaben O was der Buchstabe auf dem Bauch meines Käferli ist. Alle schrien Ohhh, Ohhh, Ohhh und ich für mich oooo.

Nun beruhigten sich alle wieder und genossen die Bahnfahrt nach Bern. In Bern stiegen wir in den Regionalzug nach Oey-Diemtigen um. In Oey-Diemtigen wechselten wir von der Bahn auf den Bus und fuhren bis zum Riedli auf 990müM. Jetzt heisst es den Rucksack auf den Buckel schnallen und die Wanderstöcke in die Hände nehmen und ab in die Höhe (80 Höhenmeter) den steilen Weg mit vielen Treppen durch den Wald zum Restaurant Wiriehornblick. Da genossen wir Kaffee und Gipfeli gespendet von Margrit Dettwiler, herzlichen Dank an die Spenderin.Gestärkt marschierten wir sanft weiter abwärts über Enetchirel zur Wasserbrügg. Ab da folgten wir dem Fildrichbach gemütlich bis Tiermatti. Die Mittagspause verbrachten wir bei einem Zirkuswagen und Wasserspielpark. Die Besitzer, Herr und Frau Rebmann verwöhnten uns mit grünem Salat, Kartoffelsalat und heissem Schinken. Zum Dessert gab’s eine feine Crème und Kaffee. Beim Zirkuswagen konnte man resp. frau noch Wasser treten. Nach den Gesichtern von Jutta, Anita und Barbara war das Wasser fürchterlich kalt. Zum Schluss wurde noch eine sportliche Aktivität, Pfeilbogen schiessen, von Anita und Barbara gezeigt. Barbara darf man resp. frau ein Kränzchen winden. Sie schoss alle 4 Pfeile, nicht den Bogen, ins Ziel. Für Anita hätte die Scheibe vergrössert werden sollen da 2 der 4 Pfeile am Ziel vorbei flogen. Beide erhielten ihren Applaus. Nach ca.1,5 Stunden wanderten wir weiter dem Fluss entlang zur Grimmialp. Als wir auf der Grimmialp im Hotel Spillgerten angekommen sind, löschten wir zuerst den Durst. Barbara, Jutta, Anita, Kati und Dorli liefen vor dem Nachtessen noch zum Blauseeli und einen Teil des Grimmimutz-Weges entlang und wieder zurück.

Zum Nachtessen gegen 19.00h machten sich alle frisch und zogen die eleganten Kleider an. Es wurde Kürbissuppe, Salat, Kalbsbraten mit Hörnli und Pommes-frites mit Gemüse serviert. Das Essen hat allen gemundet. Weil das Wetter noch schön war genossen wir das Dessert, Eiscafé oder Caramelköpfli, im Freien. Später versammelten wir uns wieder im Saal zum Plaudern und Elsi trug noch Verschiedenes vor. Zum Beispiel; Aufsätze von Kindern und weitere Anekdoten so das wir unsere Lachmuskeln noch stärken konnten. Ab 10.30h wurden die Cremeschnitten

Zimmer bezogen und es herrschte Nachtruhe.

Dienstag gegen 08.00h stärkten wir uns alle bei einem guten Frühstück für den Tag. Um 09.00h war Abmarsch für alle zum Blauseeli und gemütlichen Aufstieg zum Grimmimutzen-Rundgang. Unterwegs gab es viele Tafeln zu Lesen. Ausser 5 Turnerinnen spazierten alle wieder zurück und nahmen im Hotel das Mittagessen ein. Barbara, Jutta, Anita Kati und Dorli wanderten weiter zur Berghütte und zum Nydegg-Stübli zu den guten Cremeschnitten

Wir marschierten bei der Abzweigung Nydegg-Stübli vorbei zur Grimmi. Da der Weg sehr steil und steinig war kehrten Jutta und Anita zurück bis zur Kegelbahn und wir 3 Übrigen zogen noch weiter und sahenDamenriege on Tour

dann endlich nach dem Waldstück die Berghütte, wo sich Barbara einen Alpkäse kaufte. Wir stocherten und rutschten zurück zu den Anderen und kegelten noch eine Runde und dann hiess es, jetzt müssen wir weiter zu den Crèmeschnitten. Wir wanderten zügig voran bis zu einer Scheune. Gemäss Hinweis sind es noch 5 Minuten aber nach 5 Minuten war noch nichts zu sehen. Also zurück und den nächsten Weg ablaufen, wieder nichts. Jutta und Anita gaben auf und gingen zurück ins Hotel. Wir 3 Hartnäckigen versuchten es beim dritten Weg. Nach Ach und Krach kamen wir doch noch zu unseren

wohlverdienten Crèmeschnitten!! Bei Frau Beshir im Nydegg-Stübli. Nach einer Stunde brachen wir wieder auf und nahmen den Rückweg unter die Füsse. Im Hotel wurde erst der Durst gelöscht. Wir warteten geduldig auf den Bus der uns um 15.38h nach Oey-Diemtigen brachte. Pünktlich 16.30h fuhr der Zug ab Richtung Bern wo wir in den Schnellzug nach Basel umstiegen. Unsere Ankunft in Basel war 18.32h.

Nun danken wir alle Barbara für die Organisation und die 2 tollen Tage. Die nächsten Wandertage im 2012 sind gewiss. Leider konnten Mina und Silvia nicht mitkommen, freuen sich aber schon auf den nächsten Ausflug.

   
© www.blaettler4u.ch / 2013