Da unser Vereinsjahr um ein halbes Jahr verlängert wurde, und der Jahresabschluss nun Ende der Sommerferien festgelegt wurde, fasse ich nun eineinhalb Jahre zusammen.

Das Jahr 2015 war unser Vereins-Jubiläumsjahr. Es liefen viele Vorbereitungen, die vor allem von dem  eigens dafür gebildeten OK geleistet wurden. Der Turnbetrieb war davon nicht betroffen. Wie in den vergangenen Mitteilungsblätter zu lesen war, wurde dieses 2-tägige Fest sehr gelobt. Die Damenriege hat rege daran teilgenommen. Vor allem ältere Damen, die nicht mehr aktiv mitturnen, haben die Gelegenheit benutzt, am Fest teilzunehmen um unter anderem Ihre Turnkameradinnen wieder zu treffen.
Kurz danach hat unsere DR-Wanderung ins Goms stattgefunden. Bei heissen Temperaturen wanderten wir in zwei Gruppen von Oberwald nach Münster. Im frisch renovierten Landhaus in Münster übernachteten die 17 Turnerinnen. Der zweite Tag führte uns dann von der Bettmeralp zur Riederalp, was eher eine gemütliche Wanderung war.

im Dezember fand der "Santichlaus-Anlass" statt, den Alice und ich etwas anders gestalten wollten als in den vergangenen Jahren. Das Interesse daran war leider nicht grösser, sodass es wieder ein eher kleiner, aber familiärer Anlass wurde. Die Damen der Damenriege waren dort stark vertreten, sei es als Hilfe in der Küche oder zumindest als Teilnehmerin. Dieser Anlass ist für uns zugleich der Jahresabschluss-Abend vor Weihnachten.

Im Januar durfte ich den 2-tägigen Zentralkurs Männer/Frauen des Schweizerischen Turnverbandes in Aarau besuchen. Die gebotenen Lektionen  waren sehr interessant. Es gab einige Lektionen für Kraft, Koordination und Ausdauer, eine davon war am Sonntagmorgen um 8Uhr! Es gab verschiedene Ballspiele, Gymnastik mit Choreographie, Barrenturnen, "Speckbrett-Tennis" und wir durften die "Black-roll" von SUVA für das Faszien-Training kennenlernen. Es war ein sportlich intensives Wochenende. Teile aus diesen Lektionen konnte ich in die Turnstunde einbringen.

Wir sind weiterhin eine konstante Damengruppe, die sich regelmässig am Donnerstagabend in der Vogesen-Turnhalle trifft. Leider gab es im letzten Jahr ein paar kürzere Spitalaufenthalte einiger Turnerinnen. Es gab Probleme mit dem Herz, dem Darm oder mit den Gelenken. Es war auch die Grippe, die sogar mich vergangenen Winter ins Bett zwang. Doch dank dem aktiven Lebensstil, den die meisten Turnerinnen pflegen, waren sie bald wieder gesund und beim Turnen dabei.

Es gibt auch mal einen Stolperunfall, der aber meistens nur blaue Flecken hinterlässt. Ein Beispiel, passierte an der Tramhaltestelle "Bankverein" bei Regen. Elsi, mit Ihrem frisch operierten Knie, wartete auf's Tram, das dann viel weiter hinten anhielt als gedacht. Kurzentschlossen setzte sie zum Sprint an und stolperte über einen Regenschirm, den Ihr ein Herr unbewusst in den Weg hielt. Elsi fiel zu Boden, der arme Herr erschrak und entschuldigte sich tausendmal. Er half Ihr aufzustehen und bot Ihr weitere Hilfe an. Elsi gab Ihm daraufhin nur den Rat. "Das nächste Mal, wenn Sie bei Regen rausgehen nehmen Sie bitte einen Knirps mit!!"  
Sie liess sich dann in der nächsten Apotheke ihre Schürfungen desinfizieren. Die blauen Flecken blieben aber noch länger sichtbar. Auch Stürze in der Sauna hinterlassen blaue Flecken, gäll Jutta. Stolpern über herumliegende Musikinstrumente können Zehen verletzten, gäll Edith.

Wir haben in diesem Jahr auch eine neue Turnerin bekommen, Christine, herzlich willkommen!

Für den diesjährigen Ausflug ist schon alles reserviert. Wir fahren ins Berner Oberland und wandern zwischen Grindelwald und Meiringen. Wir werden auf der Schwarzwaldalp übernachten. Es freut mich, dass wir auch für den Ausflug eine konstante Gruppe von 17-20 aktiven, passiven und ehemaligen Turnerinnen zusammen bekommen. Die Anmeldungen kommen rechtzeitig und Abmeldungen gibt es höchstens mal aus gesundheitlichen Gründen.

Ich danke den fleissigen Turnerinnen für die langjährige Treue, denn es sind schon bald 13 Jahre, dass ich die Damenriege leite. Es macht mir immer noch Freude mit Euch zusammen.