Nach einer ausserordentlich langen  Regenperiode mit hohen Wasserständen und total durchweichten Böden fand am ersten regenfreien Tag unsere traditionelle „Walking night“ statt. Es wurde wie immer von Pro Senectute Basel organisiert. Die Anmeldung erfolgte über die Walking-Leiterinnen und –Leiter und war somit ein privater Anlass. Wie schon die letzten zwei Jahre trafen wir uns im „Schänzli“ der Pferderennbahn beim St. Jakob. Ab 17:30 trafen die ersten Teilnehmenden unter der Tribühne ein. Bis um 18Uhr kamen etwa 80 Personen, meist bekannte Gesichter, denn für viele Teilnehmende ist dies ein fixer Termin im Jahreskalender.

 

wn 2016 01Katrin, die Leiterin vom Ressort Sport bei Pro Senectute, begrüsste die fröhlichen Sportler. Sie stellte die Walking-Leiterinnen und –Leiter vor, die in drei Gruppen unterwegs sein werden. Die „Sprinter“ wählten eine Strecke über die Rütihard, die Gemütlicheren walkten um die Fussballfelder der Sportanlagen und genossen die schönen Wege in der ehemaligen „Grün 80“.

 

Ich führte mit drei Leiterinnen die grosse Gruppe der „Gemütlichen“. Die Gruppe zog sich bald auseinander, sodass sich zweimal eine Gruppe ausklinkte und eine verkürzte Strecke lief. Auf einer kleinen Anhöhe genossen wir einen schönen Blick über die ganze Anlage und zur Merian-Villa, wo zwei Alphornbläser Ihr Können zum Besten gaben. Unsere Runde führte am Seegarten-Restaurant und am Minigolf vorbei bis zur Holzbrücke über die Birs. Ein kurzer Halt brachte die Gruppe wieder zusammen. Einige meinten, schon die Bratwurst zu riechen und wollten ohne Umwege zum Schänzli zurück. Wir folgten dem neu gestalteten Weg der Birs entlang abwärts. Punkt 19:15, wie vereinbart, waren wir am Ziel. Die „sehr gemütliche Gruppe“ sass schon dort und genoss die verdiente Grillwurst. Das war für den Wirt vom „Crazy horse“, er organisierte wn 2016 02für uns den Grill, angenehm, denn wir trafen schön gestaffelt ein. Die „Sprinter-Gruppe“ kam etwas später dazu. Sie mussten die geplante Strecke ändern, denn der Waldboden war vielerorts noch sehr nass und rutschig.

 

Unter der Tribühne herrschte eine gute Stimmung, es wurde viel geredet und gelacht. Man traf alte Bekannte und lernte neue Walkerinnen und Walker kennen. Für unsere Walkerinnen vom St. Johann, die dabei waren, war es eine willkommene Abwechslung, mal in einem anderen Gebiet zu laufen. Das Wetter war sehr angenehm, vor allem ohne Regen, was nach den vergangenen Wochen nicht selbstvertändlich war.

 

Nach der Grillwurst freuten sich alle schon auf das reich bestückte Kuchenbuffet, mit Selbstgebackenem von einigen Teilnehmerinnen. Es war wunderbar, es wurde gelobt und nach Rezepten gefragt. Alles in Allem ein gelungener Abend mit sportlichen, geselligen und kulinarischen Anteilen. Gegen 20:30 löste sich die Gesellschaft langsam auf.

 

Ich danke den Teilnehmerinnen vom St. Johann, dass sie regelmässig bei diesem Anlass dabei sind. Es hat Spass gemacht!