Neue Saison, neuer Start mit grosser Besprechung und einigen Neuerungen. So gab es klare Ansagen zu den Positionen der einzelnen Spielerinnen, Andrea als neuem Captain und einem Coaching-Duo aus Nicole K und Susanne. Zur ersten Party lud Doris ein, die einen runden Geburtstag feierte – ich glaube es war schon wieder ihr 30.! Kathrine hat sich diese Saison eine Auszeit genommen, um ihre Hüfte verjüngen zu lassen und so starteten wir mit 9 Spielerinnen: Andrea, Doris, Nicole, Niggi, Jasmin, Leonie, Sandra A., Sanja und Susanne. Im Training wurden wir noch verstärkt durch Cécile, Daniela, Sandra B., Sandra K. und Teresa.

Um uns ein wenig Einzuspielen ging es erst einmal ans Turnier nach Riehen, allerdings mit einer etwas unkonventionellen Besetzung in der Sandra A von aussen und Andrea über die Mitte punktete – vielleicht war das ein Zeichen, aber dazu kommen wir später. Jedenfalls gewannen wir den 2. Platz und den damit verbundenen Essenskorb, so dass die nächste Spaghettiparty sicher war.

Wir starteten die Hinrunde mit zwei anstrengenden 5-Satzspielen, gewannen gegen Uni Basel (dies sollte nun am Ende der Saison das einzige Spiel sein, das Uni verlor - grins) und verloren knapp gegen Riehen. Der Auftakt war geschafft, wir waren fit und hatten viel Spass am Spiel. Mit Leonie gab es eine neue Option und so spielten wir zum ersten Mal mit Libera. Regelmässige Unterstützung bekamen wir am Spielfeldrand von Heidi und Kathrine – vielen Dank fürs Mitleiden und Mitfreuen. In den nächsten Spielen wechselten sich Erfolg und Niederlage ab und vor allem war es ein herber Verlust als Andreas Bänder rissen – da waren es nur noch 8.

Dafür gab es erfreuliche Nachrichten von Sandra S., die uns süsse Bilder ihres Sohnes schickte – „Alles Liebe und Gute an dieser Stelle an Sandra, Enea Marlon und Ale".

Im Training gab es Verstärkung durch Nadja, Kristina und Lara, sowie durch unsere trainingshungrigen Juniorinnen Laura und Francesca, so dass wir in den ungewöhnlichen Genuss kamen richtig viele Leute in der Halle zu haben – und dass wo sich Sandra B. wegen Bänderriss abmelden musste und auch Daniela und Teresa wegen anderer Verpflichtungen seltener da waren.

In der Rückrunde gab es ein Déjà vu mit der Aufstellung vom Turnier in der Sandra A. ihre Angriffsfähigkeiten unter Beweis stellte und die zum Glück wieder mit Tape-Bändern zurückgekehrte Andrea über Mitte in die Vollen ging. Wir waren erstaunt und begeistert wie variabel wir „alten" sind ;-)
Leider endet die Saison nicht ganz so wie erhofft, denn Susanne hat sich auch der Bänderriss-Clique angeschlossen und wir werden den 4. Platz belegen, der nicht wirklich unsere spielerische Leistung widerspiegelt. Dafür gab es ein leckeres Yweihigsznachtässe bei Sanja – vielen Dank - und viele Ideen und Gedanken zur nächsten Saison der alten Damen 1.

Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder keine Frage!