Als eine der Neuen in der Mannschaft, habe ich die Ehre den Jahresbericht schreiben zu dürfen. Also, ich kann leider keinen Vergleich zum Vorjahr ziehen, jedoch kann ich über die turbulente Saison berichten, in der es galt, das gesteckte Ziel zu erreichen. Mir wurde nämlich gesagt, dass die letzte Saison auf dem hervorragenden 2. Platz beendet wurde und so wollten wir natürlich auch in diesem Jahr unter die vorderen Ränge gelangen. Aber zuerst galt es mal ein Team zu formen, in dem es doch einige Abgänge gab und wiederum neue Spielerinnen hinzugekommen sind.

Ich wurde von Anfang an ins Team integriert und verstand mich auch sehr gut mit allen. Das Training, welches jeweils freitags von 18:30h-20:00h oder von 20:00h-21:30h stattfand, wurde anfangs recht gut besucht und somit konnten wir viele Übungen machen und vom Training profitieren. Die Saisonvorbereitung wurde vor allem dazu genutzt, um sich an die neue Verteidigungsstrategie zu gewöhnen. Leider nahm die Trainingsteilnahme nach den Sommerferien und während der Saison drastisch ab. Teilweise waren nur 3 Spielerinnen in der Halle. Da war es gut, dass sich ein paar aus dem Damen 3 dazu motivierten, vor ihrem Spiel das Training und zu besuchen. Somit konnten doch noch verschiedene Übungen gemacht werden, welche aber nicht das Zusammenspiel innerhalb des Team's förderten. So kam es immer wieder zu Verständigungsproblemen während den Spielen. Auch die Abnahmen liessen zu wünschen übrig (ja ich weiss Christian, auch meine ).

Nun zu den Spielen. Da wir leider an keinem Turnier teilnehmen konnten, mussten wir mit lediglich zwei absolvierten Trainingsspielen in die Saison starten. Wir hatten uns für den Cup angemeldet, und somit war unser erstes Spiel ein Cupspiel, das wir gegen die 2. Liga-Team des TV Muttenz bestreiten mussten. Mit gemischten Gefühlen aber mit genügend Kampfgeist und Verstärkung von 2 Spielerinnen aus dem Damen 1 stürzten wir uns ins Spiel. Ich muss sagen, wir haben uns sehr gut geschlagen. Die Verteidigung stand, die Pässe waren gut und auch im Angriff wurde Druck gemacht. Am Ende hat es leider nicht zum Sieg gereicht, doch voll motiviert und mit neuem Kampfschrei „HAKA" sahen wir der kommenden Meisterschaft entgegen. Der Auftakt ist uns leider nicht so gelungen. Im ersten Meisterschaftsspiel konnten wir nur einen Satz für uns entscheiden. Beim nächsten Mal läufts besser und wir haben noch unser neu erfundenes Liedchen „Leider konnten wir nicht gewinnen, duda duda..." geträllert. Dieses ist aber dann mit der Zeit verschwunden und auch der Kampfschrei hat nicht überlebt, denn schnell wurde wieder zum „SPEUZ" gewechselt. Die Vorrunde beendeten wir mit zwei gewonnenen Spielen in der Tasche. Wir nahmen uns fest vor, die Rückrunde besser zu bestreiten. Die Rückrunde verlief dann aber in etwa gleich. Wie dort die einzelnen Spiele verliefen, kann ich leider nicht sagen, da ich fast die ganze Rückrunde wegen einer Verletzung nicht dabei war. Ich werde euch nächste Saison wieder auf dem Feld unterstützen!

Wir sind nun an der Ende der Saison angelangt und es ist nur noch ein Spiel ausstehend. Ich bin zuversichtlich, dass wir dieses noch gewinnen und die Rückrunde somit besser als die Vorrunde, nämlich mit 3 Siegen, beenden werden. Somit wäre das Ziel von Christian erreicht, eine bessere Rückwunde als Vorrunde gespielt zu haben.

Wir haben in den Spielen gut gekämpft und Einsatz gezeigt. Teilweise haben wir etwas früh aufgegeben und dem Gegner mit vielen Eigenfehlern geholfen. Doch es gab auch hervorragende Aufholmanöver und der Wille war da, konnten wir doch jedes Spiel, das auf 5 Sätze hinauslief, für uns gewinnen.

Obwohl wir es nicht unter die vorderen Ränge geschafft haben, denke ich, wir haben die Saison recht gut bestritten, wenn man bedenkt, dass einige Spielerinnen die halbe oder sogar die ganze Saison ausfielen und sich die Verbliebenen auf anderen Positionen beweisen mussten. Für die nächste Saison zeigen wir hoffentlich viel Trainingsanwesenheit und vollen Einsatz mit allen Zurückgekehrten und neuen kleinen Fans, denn für Nachwuchs ist gesorgt;-)!

Anmerkung des Trainers

Das Ziel, die Meisterschaft unter den ersten drei Plätzen der Gruppe abzuschliessen wurde deutlich verfehlt. Der Ligaerhalt wurde zwar geschafft, aber auch in diesem Jahr verlief die Rückrunde deutlich schlechter wie die (mässige) Vorrunde. Die erklärt sich einerseits mit der erwähnten Trainingskonstanz von gewissen Spielerinnen, der neuen Zusammenstellung des Team's und der fehlenden Möglichkeit, währen der Meisterschaft mit einer konstanten Mannschaft zu trainieren bzw. zu spielen. Personell konnten wir mit Patricia, Julia und Daniela drei tolle, neue Spielerinnen gewinnen, mussten aber ab Oktober auf Janine und in der Rückrunde auf Arina verzichten. Beide hatten das Glück, schwanger zu werden und konnten uns somit nur vom Spielfeldrand aus unterstützen. Auch fiel Patricia unfallbedingt für mehrere Spiel aus. Das Team der letzten Meisterschaft bestand aus Christelle, Vera, Daniela, Arina, Andrea, Janine, Julia, Marina, Noe, Stef, Jasmin und Patricia. Nun gilt es, die Spiele auszuwerten und die Ziele für die nächste Saison mit dem Team zu planen.

Tabelle

Platz

Team

Spiele

Siege

Niederlagen

Gewinnsätze

Spielpunkte

Punkte

Satz-Q.

Punkt-Q.

1

BTV Basel 1

14

12

2

40:12

1240:947

24:4

3.3333

1.3094

2

DR Nunningen

14

12

2

37:15

1199:970

24:4

2.4667

1.2361

3

VBC Mü'stein 2

14

9

5

32:23

1179:1105

18:10

1.3913

1.0670

4

VBC Tecknau 2

14

8

6

30:26

1181:1119

16:12

1.1538

1.0554

5

VBC Brislach 2

14

7

7

30:28

1173:1192

14:14

1.0714

0.9841

6

VB Ettingen 1

14

4

10

23:35

1096:1269

8:20

0.6571

0.8637

7

TV St. Johann 2

14

4

10

18:36

1042:1193

8:20

0.5000

0.8734

8

Gym Liestal

14

0

14

7:42

860:1175

0:28

0.1667

0.7319