JAHRESBERICHT DAMEN 2 TV ST. JOHANN

 

Einige Worte aus Sicht der Spielerinnen

 

Ein motiviertes Team, neu zusammengewürfelt aus einigen wenigen langjährigen Mitgliedern und vielen neuen Spielerinnen startete im Sommer in die Vorbereitung für die Saison 2014/2015. Schnell lernte man sich kennen und schätzen und die Stimmung im Team war gut.

Unser Debüt als Team konnten wir an einem Turnier in Muttenz geben. Der Tag verlief sehr erfolgreich und wir nahmen den Sieg mit nach Hause.

Durch den Turniersieg euphorisiert freuten wir uns auf den Start der Saison. Leider verlief die Startphase nicht wie erhofft. Viele Spiele, die hätten gewonnen werden können gingen durch zu viele Eigenfehler verloren. Es zeigte sich, dass sich das Team spielerisch noch besser einstimmen musste. Nachdem der Tiefpunkt beim Spiel gegen Lausen erreicht war, konnte es eigentlich nur noch aufwärts gehen, was dann auch geschah: Das Coaching und die Trainingseinheiten zeigten Wirkung und das Team fand immer besser zusammen. Gegen Laufen konnte der erste Sieg 3:0 errungen werden und weitere Siege gegen die Teams Reinach und Arlesheim folgten. Somit war der Ligaerhalt gesichert.

 

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei Sascha und Vera für ihren grossartigen Einsatz und Geduld im Namen des gesamten Teams bedanken. Wir freuen uns auf die letzten vier Spiele der Saison und sind gespannt auf die weitere Entwicklung des Teams.

Monika und Marina

 

 

Einige Worte aus Sicht des Trainer-Duo

 

Wie von Monika und Marina bereits erwähnt entstand letzten Sommer ein fast komplett neues Team aus einigen langjährigen Mitgliedern und vielen neuen Spielerinnen. Nach der unruhigen letzten Saison waren wir froh darüber viele neue Spielerinnen im Team begrüssen zu dürfen. Diese Spielerinnen brachten neuen Schwung und Motivation mit, dies motivierte auch uns als Trainer. Wir arbeiteten mit den Spielerinnen vor allem an der allgemeinen Fitness und an der Umsetzung des Spielsystems. Ausserdem entschieden wir uns dazu auch einige Spielerinnen im Team aufzunehmen die nicht an der Meisterschaft teilnehmen sondern erstmal nur mittrainieren.

So können wir auch Spielerinnen aufnehmen die noch etwas Zeit benötigen um sich zu entwickeln und können diese dann Stück für Stück in die Meisterschaft integrieren.

In die Meisterschaft starteten wir mit einem guten Gefühl, aber auch mit dem Wissen, dass die besuchten Turniere nicht zur Standortbestimmung ausreichen. Gross überrascht waren wir nicht, dass die ersten Spiele schwierig waren und, dass sie verloren gingen. Wir wussten unser Team benötigt erst noch einige Ernstkämpfe um zu wachsen. In der Rückrunde konnten sie dann auch die individuellen Stärken zusammenführen und als Team gewinnen. Wir haben viele talentierte Spielerinnen mit denen die nächsten Jahre noch vieles möglich sein

könnte.

 

 

Wir möchten uns ganz herzlich beim gesamten Team für das Vertrauen und den Einsatz im letzten Jahr bedanken.

Vera und Sascha