Hier der Jahresbericht der Damen 3, welches sich dieses Jahr nach dem Abschluss der Meisterschaft 2006/2007 entschied, die nächste Meisterschaft in der 5. Liga zu starten. Nun zeigte sich, dass von den Spielerinnen, die diesen Entscheid fällten, nicht mehr viele in diesem Team dabei waren. Diesen Sommer verliess uns Ayla aus Zeitgründen, Tanja geht für mindestens ein Jahr in ein Praktikum nach Chur, Cécile wollte nicht in der 5. Liga spielen und Alessandra aus schulischen Gründen. Als Weiteres habe ich Andrea und Stef ins Damen 2 „entfernt". Somit blieben für den Saisonstart Natalie, Regula, Sandra + Savina übrig.

Nun galt es, dringendst neue zusätzliche Spielerinnen zu finden, da die Anmeldung erfolgt war und ein Rückzug für uns nicht in Frage kam. Wir konnten in einem ersten Schritt Fabienne und Jasmin für uns gewinnen, welche mit Sandra und Noe in der Ausbildung zu Pflegefachfrauen standen und diese im Oktober erfolgreich abgeschlossen haben. Dieser Umstand führte auch dazu, dass diese in derd3 2008a Vorbereitung natürlich öfters fehlten. Nun konnten wir noch Fränci von den „jungen" Mixed als Passeuse gewinnen und mit Jeanine und Stephie konnten wir das Team kurz vor Meisterschaftsbeginn komplettieren. Marilena trainiert zurzeit bei diesem Team mit und unterstützt es an den Heimspielen. Wir starteten also mit Fabienne, Fränci, Jeanine, Jasmin, Natalie, Regula, Sandra, Savina + Stephie in eine Meisterschaft, welche das Team zusammenbringen sollte. Meine Aufgabe bestand in erster Linie darin, das Team zu bilden und die zu Teil unterschiedlichen Spieltechniken auf einen Nenner zu bringen. Eine weitere Aufgabe ist es, die Ungeduld der Spielerinnen zu bremsen und ihnen zu erklären, dass Volleyball zu einem grossen Teil im Kopf abgeht und Siege nur als Team erreicht werden können.

Da ich in diesem Team 4 „Krankenschwestern" (Pflegefachfrauen!!!) habe, ist es natürlich auch mit der Planung der Meisterschaft nicht ganz so einfach. Ich danke diesen für die Bereitschaft, Ihre Arbeitspläne (wenn immer möglich) mit den Trainings oder Spielen abzustimmen. Auch gratuliere ich Savina zu bestandenen Schiri-Prüfung und hoffe, dass es in der nächsten Meisterschaft besser mit den Spiel-Einsätzen klappt!

Hier der ergänzende Bericht von Regula

„Bei uns ist im vergangenen Jahr viel passiert. Anfang 2007 waren wir eine bunt zusammen gewürfelte Truppe, die versuchte in der Plausch Meisterschaft einige Spiele für sich zu entscheiden. Wegen ständigem Spielerinnen-Mangel brauchten wir oftmals Unterstützung von Leuten, die sonst nicht zu unserer Mannschaft gehörten. Unser Ziel war hauptsächlich der Spass am Spielen und natürlich war es auch eine gute Möglichkeit, etwas Spielpraxis zu bekommen. So belohnten wir uns auch mal mit einer Flasche Litschi-Sekt obwohl wir das Spiel nicht gewonnen hatten.
Als dann die Saison vorbei war, zeichneten sich einige Änderungen in unserer Mannschaft ab: Spielerinnen, die in der nächsten Saison nicht dabei sein können, solche die neu hinzukommen, zwei, die von Christian für das Damen 2 -Team genommen wurden. Kurz vor der Meisterschaft hatten wir aber 9 Spielerinnen für die nächste Saison zusammen. Von der ursprünglichen Formation sind nur noch Sandra, Nathalie und ich übrig geblieben, dafür konnten wir sechs neue, motivierte Volleyballerinnen dazu begeistern, in unserem Team dabei zu sein. Die Chemie stimmte sofort und wir entschieden uns, dieses Jahr in die regionale Meisterschaft (5.Liga) zu starten. Um einander auf dem Feld kennenzulernen blieb und gar nicht mehr viel Zeit, da galt es auch schon ernst. Bis jetzt merkt man noch, dass wir erst seit kurzem in dieser Zusammensetzung spielten, doch ich finde wir harmonieren schon viel besser als am Anfang der Saison und so sind wir optimistisch, auch bald unseren ersten Sieg feiern zu dürfen. Teilerfolge hat es jedenfalls schon gegeben und auch wenn es dort nur einzelne Sätze waren, die wir gewonnen hatten, so freuten wir uns riesig und fühlten uns auch etwas darin bestärkt, auf dem richtigen Weg zu sein."

Was mir an diesen jungen Frauen gefällt, ist der Zusammenhalt und die Freude, die sie an den Tag legen. Das Team versteht sich super und ich hoffe, sie haben die nötige Geduld, zusammen zu bleiben und sind bereit, mit mir ein gemeinsames Ziel zu stecken und dieses zu erreichen. Es war toll, zu sehen wie sich dieses Team anlässlich seines ersten Sieges in der laufenden Meisterschaft gegen S'mash Peffingen freuen konnte. Ich hoffe, wir können noch viele solche Siege feiern! Ich bin gerne bereit, meine Freizeit für das Team zur Verfügung zu stellen und freue mich mit Euch über jeden Erfolg.

Christian + Regula