Vor Meisterschaftsbeginn verstärken wir unser Team in Form von Leonie. So waren wir nach dem Abgang von Bianca wieder 4 Damen und 4 Herren. Klein aber fein. Also nicht nur auf Leonie bezogen, sondern auf das ganze Team :-). Da auch wir ein paar Sandflöhe in unserem Team haben und diese sich ausserhalb der Meisterschaft in der Halle rarmachten, war eine gute Vorbereitung nicht einfach. Aber wer braucht schon eine gute Vorbereitung, wenn man schon gut ist :-).

 

Diese eher selbstüberzeugende Einstellung trug uns netterweise bis zum siebten Spiel, wo uns das erste Mal eineNiterloge…Nyederliehge…Niederlhake...ach wie war das Wort das sie benutzten? Egal. Wie auch immer. Auf jeden Fall haben wir dieses siebte Spiel nicht gewonnen. Das neunte und somit letzte Spiel von der Hinrunde übrigens auch nicht. Macht nix, verkraften wir, schöne Weihnachten ;-).

 

Die Rückrunde startete mit einem sehr (sehr) glücklichen Sieg gegen das Tabellenende. Kurz gesagt haben wir einen Punkt irgendwo im Baselbiet liegengelassen. Ein Paar Siege später sorgte ein starker 3:0-Heimsieg gegen unsere Erzfeinde Allegra (letzte 4 Begegnungen 3:2 verloren) für ein echtes Saisonhighlight. Später folgten weitere Highlights in Form von geniale und packende Krimi-Derbys gegen STJ Zwärgli (2:3 verloren) und STJ die Anderen (3:2 gewonnen).

 

Im Meisterschaftsendspurt konnten die STJ Schneewittli es irgendwie (-> ganz klar Doping) 10 Punkte auf uns vorlegen. Wir brauchten keinen Doktor in Mathematik um festzustellen, dass wir nun 3 Siege in den nächsten 3 Spiele brauchten um unsere kleine Meisterchancen am Leben zu erhalten - und so zu den STJ Schneewittchen aufzuschliessen. Heimsieg vs Oberwil, Auswärtssieg in Aesch und nochmal ein Heimsieg vs Netzwickler. Die Chance das erste Mal Meister zu werden war also noch da. Aber wir brauchten unbedingt ein Sieg und 3 Punkte, sprich wir durften nicht auf 5 Sätze spielen. Eine richtig schwere Aufgabe. Der Favorit stand mit breiter Brust und seinem ganzen Kader in der Halle und hatte das Selbe im Sinn wie wir - Gewinnen. J In einem denkwürdigen und kräfteraubenden Finale verloren wir 3:2. Obwohl wir unsere Saisonbestleistung abrufen konnten und ihnen unser Spiel aufzwingen konnten reichte uns die Kraft nicht über den Pik und so konnten nach der Wende die Niederlage nicht mehr verhindern. Beim Stand von 0:2 verloren wir dann den dritten Satz 29:27…

 

Fazit Saison.

Rangliste Mixed 1. Liga 2014/2015Wir konnten unsere starke Leistung von letzter Saison bestätigen und sind wieder Vize-Regionalmeister geworden. Hinter STJ Schneewittli auf dem 2. Platz zu rangieren ist alles andere als enttäuschend für uns. Ganz im Gegenteil, es positioniert und bestätigt den Standort Volleyball TV St. Johann einmal mehr in der 1. Liga und in der Region. Auch nicht zuletzt dank den starken Schlussplatzierungen von den STJ Zwärgli und den STJ die Anderen. STJ Schneewittli ist ein tolles Team das auf allen Positionen mehrfach sehr stark besetzt ist und nur sehr schwer zu besiegen ist. Meiner Meinung nach absolut verdienter Regionalmeister der Saison 2014/2015. Sportlich wie auch menschlich :-).

Zum Schluss möchte ich mich im Namen vom ganzen Team herzlichst bei Moritz aka ‘Coach Mo‘ für seinen leidenschaftlichen, ja schon bald legendären Einsatz am Spielfeldrand bedanken. Seine tolle, sympathische Art Inputs zu geben und Taktik zu vermitteln haben einen grossen Anteil an den Siegen in dieser Saison beigetragen und vor allem auch unseren Teamgeist gekrönt :-).

Für die STJ Ballefitzer

Rémi