Zum zweiten Mal stand unser Team „Die Andere“ nun, in unveränderter Zusammensetzung zum Vorjahr, den Herausforderungen der 1. Mixed Liga entgegen. Mit von der Partie waren also wieder die Damen mit Heidi (zunächst noch verletzt), Karin, Janine, Silvia und Cynthia, sowie die Herren mit Basti, Päddi, Christoph L., Stefan, Christoph R. und Achim. Nachdem wir uns im letzten Jahr hauptsächlich mit der Findung des Teams beschäftigt hatten, war das Ziel für die diesjährige Saison klar die Stabilisierung auf einem mittleren Tabellenplatz. Hierfür wurde in der Vorbereitung viel getan: Die Aufstellung wurde mehrfach besprochen, Annahmen verbessert und Varianten im Angriff geübt – An dieser Stelle ein Dankeschön an den Trainer Mo!

Nun ging es also los in die Saison. Und wie... Direkt zu Beginn mussten wir gegen die Titelanwärter Ballefitzer und Schneewittli antreten. Ersteres Duell beendeten wir mit einer knappen und sehr spannenden 2:3 Niederlage und zweiteres mit einem unglaublichen 3:0 Sieg – super Start und die Tabellenführung!

Im November waren die Zwärgli also als Nächstes dran und wir waren hoch motiviert. Allerdings sollte uns neben der Niederlage (1:3) noch ein anderes Ereignis wieder auf den Boden zurückholen: Basti verletzte sich gegen Ende der Partie schwer am Fuss, als er einen Ball am hinteren Ende des Feldes holen wollte und dabei umknickte. Die Diagnose lies nichts Gutes verheissen und wir wussten, dass er wahrscheinlich bis zum Ende der Saison ausfallen wird. Für die nächsten Spiele brauchten wir also Ersatz für unsere Blockwand auf der Mitteposition.

Wir rotierten ein bisschen auf den Positionen und gingen aus den Partien gegen Oberwil mit 1:3 und gegen Balleflüschterer mit 3:0 raus. Ende November war schliesslich ein gutes Mittelfeld in der Tabelle erreicht. Im Dezember ging es dann gegen den scheinbar übermächtigen Gegner Studentenmix aufs Feld. Nach einem sehr spannenden Spiel zeigte sich, dass sie nicht unbesiegbar sind, wir jedoch ohne unseren Stammblock nicht stabil genug waren, um das Spiel zu gewinnen (die Partie endete 0:3). Neben der Niederlage hatten wir im Anschluss an das Spiel die nächste Verletzung zu beklagen. Christoph R. verletzte sich bei einem Block am Zeigefinger und was zunächst nur nach einer kurzen Pause aussah, stellte sich dann als Ausfall bis zum Saisonende heraus.

Geschwächt um zwei Aktivposten im Block gelang in den folgenden Partien nicht viel. Es hagelte glatte 0:3 Niederlagen gegen allegra, Cappuccinos, Schneewittli, Ballefitzer und Studentenmix.

Einen Lichtblick brachte erst wieder das Rückspiel gegen die Cappuccinos, das wir überraschend 3:0 gewannen. Hier sei nochmal der aktiven Aushilfe durch Silvias Trainingskollegen gedankt!

In den verbliebenen 4 Partien galt es jetzt den Ligaerhalt zu sichern. Direkt im nächsten Match gab es allerdings einen herben Rückschlag in dieser Sache: 0:3 Niederlage gegen allegra. Da unsere Mitkonkurrenten ebenfalls um den Ligaerhalt kämpften und in der Saisonendphase aufdrehten, war das folgende Spiel gegen Zwärgli für uns schon ein Endspiel gegen einen möglichen Abstieg. Basti hatte sich inzwischen weitestgehend erholen können, sodass wir in diesem wichtigen Spiel auf seine Mittelblockerqualitäten setzen konnten. Leider fehlte uns am Ende die Stabilität und Konstanz um den Gegner bezwingen zu können. Mit einer 0:3 Niederlage war unser Abstieg besiegelt.

In den letzten beiden Partien gegen Balleflüschterer (1:3) und Oberwil (0:3) zeigte sich zwar eine aufsteigende Form im Team, schlussendlich fehlte in dieser Saison aber die Stabilität und Konstanz, die uns im Verlauf der Vorrunde noch deutlich von den Abstiegsrängen entfernt gehalten hat.

Im nächsten Jahr gilt es daher, in der zweiten Liga wieder zu alter Stabilität zu finden und im Besten Falle einen direkten Wiederaufstieg zu erreichen.

Vielen Dank an alle für eine zwar nicht besonders erfolgreiche, aber dennoch emotionale und spannende Saison!